„Lokale Partner für Globales Handeln“ – unter diesem Leitspruch war unsere 1. Vorsitzende Ria Himmelsbach eingeladen von Engagement Global in enger Zusammenarbeit mit der Hansestadt Lübeck zur 14. Bundeskonferenz der Kommunale Entwicklungspolitik (BUKO) nach Lübeck.
Zum Auftakt der Bundeskonferenz gab es die Gelegenheit an einem Stadtspaziergang durch Lübeck teilzunehmen und in entspannter Atmosphäre mit anderen Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Am Abend waren die Teilnehmer von der Lübecker Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer zu einem Abendempfang in den Audienzsaal des Lübecker Rathauses eingeladen.
Die Bundeskonferenz fand in der Kongresshalle statt. Jan Lindenau, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, und Dr. Jens Kreuter, Geschäftsführer der Engagement Global, begrüßten mehr als 400 Teilnehmer. Anschließend boten Dr. Bernhard Felmberg, Abteilungsleiter des Zentralbereich im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Daniel Günther, einen ersten inhaltlichen Höhepunkt.

 Bei der Fachausstellung mit verschiedenen Akteuren hatten die Teilnehmer die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen.

 In rund einem Dutzend Workshops wurden aktuelle Themen der kommunalen Entwicklungspolitik erörtert und vielfältige Möglichkeiten des Globalen Handelns auf lokaler Ebene aufgezeigt. Einige der zentralen Themen waren sozialverantwortliche Beschaffung von Berufsbekleidung, Formen der Bürgerbeteiligung im Rahmen kommunaler Projektpartnerschaften, 17 Ziele für die Kommune von morgen und Unterstützungsangebote kommunalen Engagements.

Mit einem Abendempfang wurde dieser Veranstaltungstag abgerundet. Der Leiter der Servicestelle, Dr. Stefan Wilhelmy begrüßte mit einem kurzen Rückblick auf die Ergebnisse der bisherigen 14 Konferenzen. Begleitet wurde der Abend von einem kulturellen Rahmenprogramm, bei dem viel Zeit für informellen Austausch bestand.
Der letzte Veranstaltungstag richtete den Blick in die Zukunft. Dabei wurde vor allem über die Themen gesprochen, die den Teilnehmern am Herzen lagen. Nach einem anregenden, hochrangigen Eröffnungsvortrag konnten die Teilnehmer in Zukunftsforen Ihre Impulse und Ideen zur Weiterentwicklung der Entwicklungspolitik einbringen. In diesem Zusammenhang befassten sich die Teilnehmer mit Themen wie Faire Beschaffung als Mainstream, sowie SDGs Agenda 2030.

 

Die Teilnahme an dieser Konferenz war sehr informativ und motivierend für weiteres Engagement für die Agenda 2030.

 

Informieren Sie sich auf unserer Website über unsere aktuellen Projekte im Inland und Ausland.

 

 

Gewinn aus Flohmarkt wird in Schul-Bildung für benachteiligte Mädchen investiert

 

Die Einnahmen aus Standgebühr, Cafeteria und Manisita Flohmarkt-Tisch ergaben einen Gewinn von 573,40 €. Die Summe wurde vom aktiven Manisita-Team auf 600 € aufgerundet. Auch die Bio-Zutaten Kuchen, Kaffee, Snacks ec. wurden wie bei allen Manisita-Events von den Vorstandfrauen gespendet. Der Gesamt-Betrag von 600 € wird zu 100 % in Schul-Bildung für benachteiligte Mädchen in Indien investiert. Aktuell suchen wir für 7 Mädchen aus sehr armen Familien Pateneltern. Sind Sie bereit eine Patenschaft zu übernehmen? Sprechen Sie uns an – wir stellen Ihnen die Mädchen vor.

 

Am Flohmarkt haben sich 26 Ausstellerinnen beteiligt. Viele wunderschöne, hochwertige Kleidungsstücke wechselten ihre glücklichen Besitzerinnen; auch sehr schöne nützliche Haushalts- und Deco-Waren sowie einzigartige Schmückstücke fanden dankbare Käuferinnen. So wurde für manche Second Hand erste Wahl, denn das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Wertvolle Rohstoffe werden zur Produktion von Gütern verbraucht; daher sollten Güter so lange wie möglich genutzt und weiter fair-wertet werden. Bei der Mitmachaktion konnten sich einige aus einem ausrangierten T-Shirt eine chice Tasche ohne Nähen anfertigen und kreative Flaschenpost gestalten.

Allen die zu diesem hilfreichen Ergenbis beigetragen haben von Herzen DANKE!

 

Ria Himmelsbach